Pfarrkirche St. Maximin, Ettringen

Im Jahre 1330 wird erstmals eine Kirche in Ettringen erwähnt.
Diese Kirche dürfte noch mehrere Nachfolger gehabt haben. Eine Zeichnung von 1711 zeigt eine Kirche im gotischen Stil, deren Entstehung im 15. oder 16. Jahrhundert vermutet wird. Pfarrer Philipp Betzing initiierte schließlich den Bau der vorletzten Kirche, die im Jahre 1768 eingeweiht wurde. Da diese wegen der Bevölkerungsentwicklung schon bald zu klein wurde, fiel bei einer Sitzung des Kirchenvorstandes am 06.07.1853 die Entscheidung für den Neubau einer Kirche.
Der Kölner Architekt Vincenz Statz wurde mit der Planung beauftragt. Der Neubau erfolgte neben der alten Kirche. Diese wurde bis auf den Chor abgerissen, der danach als Friedhofskapelle diente. Die rundsteinlegung erfolgte am 09.06.1857. Vier Jahre später, am 04.09.1861, wurde sie eingeweiht.
Den 2. Weltkrieg überstand die Kirche schadlos, nicht aber den Zeitgeist. Anfang der 60er Jahre begann eine radikale Renovierung, die sich in drei Phasen vollzog und erst 1973 beendet war.
Pfarrkirche St. Maximin Ettringen

Im Jahr 2006 erfolgte die bislang letzte Renovierung der Kirche. Hierbei mussten Schäden beseitigt und Pflegemaßnahmen durchgeführt werden. 
Der  Innenraum erhielt sein heutiges Gesicht durch eine dezente Ausmalung und eine Veränderung im Bereich der Seitenaltäre.

                                                                                                                      

                                                                                                                      Weitere Informationen zur Pfarrkirche

Anfahrt / Adresse St. Maximin in 56729 Ettringen, Am Kirchberg 12