Pfarrkirche St. Genovefa, Obermendig

Die Ölberggruppe - Ein Schmuckstück an der Pfarrkirche St. Genovefa

An der Nordseite der Pfarrkirche befindet sich die Ölberggruppe. Die dort befindlichen Figuren werden von einem 2,45 m breiten Vorbau überdacht, der sich in zwei gotischen Bögen öffnet. Die Decke ist als Netzgratgewölbe mit profilierten
Rippen aus Tuffstein gestaltet.

Christus ist kniend dargestellt. die drei Apostel Petrus, Jakobus und Johannes sitzend und schlafend. Die Figuren sind in halber Lebensgröße dargestellt. Im Hintergrund ist Judas Iskariot mit Soldaten zu sehen, von denen einer den Zaun übersteigen will.
Die gesamt Komposition des Kunstwerks ist typisch für die Zeit um 1500.

Die Gruppe ist wohl gleichzeitig mit dem Neubau der Kirche Ende des 14. Jahrhunderts erbaut worden, was sie auch in ihrer künstlerischen Gestaltung beweist.

Bei der Erweiterung der Pfarrkirche in den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts wurde die Grotte an die Nordseite der heutigen Sakristei versetzt.

Die Ölberggruppe - Ein Schmuckstück an der Pfarrkirche St. Genovefa Obermerndig

Der betende Jesus

Die schlafenden Jünger Die schlafenden Jünger Judas und die Soldaten

Leider weiß man nicht wer das Werk geschaffen hat. Bei der Restaurierung im Jahre 1967 wurde die Ölberggrotte neu gruppiert. Man legte stärkere Betonung auf die Trennung zwischen Gott und den Menschen, zwischen dem Weltschmerz und die menschlichen Wesenszüge. Jesus ist seitdem von den übrigen Personen deutlich abgesondert, irgendwie entrückt, aber dennoch unter ihnen. Der in der Todesangst betende Heiland, bietet dem Beschauer ein ergreifendes Bild der Angst und des Schmerzes, aber auch des Vertrauens unseres Erlösers.

Die letzte Restaurierung wurde vor 6 Jahren beendet.

‹ zurück weiteres...